Inhalt

Punkt   allgemeine Informationen

Punkt   Bevorzugte Links

Punkt   Kontaktinformationen

Punkt   Biographische Informationen

 

allgemeine Informationen

Hauptsitz

Pfarrkirche St.Georg Urmitz/Rhein

Vorsitzender

Heinz-Wolfgang Heil

 

Zurück zum Seitenanfang

Bevorzugte Links

*       Kolpingwerk Deutschland

*      Kolpingwerk Trier

*      Junge Familie

Punkt   Gemeinde Urmitz/Rhein


benachbarte und befreundete Kolpingsfamilien

Punkt  Kolpingsfamilie Kärlich

Punkt  Kolpingsfamilie Mülheim

Punkt  Kolpingsfamilie Mayen 1860 e.V.

Punkt  Kolpingsfamilie Kerpen + VfL Mödrath

Punkt  Kolpingsfamilie Hillscheid

*      Kolpingsfamilie Lahnstein

Punkt  Kolpingsfamilie Waldbreitbach

Punkt  Kolpingsfamilie Wuppertal-Barmen

Punkt  Kolpingsfamilie Recklinghausen

 

 

Zurück zum Seitenanfang

Kontaktinformationen

E-Mail-Adresse

Heinz-Wolfgang Heil

Telefon

Festnetz:        (02630) 84847

 

Zurück zum Seitenanfang

Biographische Informationen

Man hatte in den 20er Jahren schon viel von Adolph Kolping und seinem Gesellenvereinen gehört. Durch die traditionsbedingten Wanderjahre als Handwerkergeselle kam man in die größeren Städte, wo Kolpinghäuser für billig Geld Herberge und Verpflegung und vielfach auch ohne Entgeld gaben. In diesen Häusern kam man auch mit dem Kath. Gesellenverein in Berührung. Es war schon eine großartige soziale Einrichtung, das Kolpingwerk, mit seinen Kolpinghäusern und Gesellenvereinen, empfanden die Handwerkergesellen der damaligen Zeit in großer Mehrzahl. Wenn man dabei auch noch nach dem katholischen Glauben leben konnte, war das noch um so besser für den katholischen Christen. Kontakte wurden hergestellt, fremde Menschen lernten sich näher kennen; man spürte, dass es bei der familienbezogenen Führung dieses Kolpingwerkes in erster Linie um den Menschen ging und fühlte sich bald zu Hause. So gab es Kontakte von Urmitz aus zu den Gesellenvereinen der Nachbarstädte wie Koblenz, Neuwied, Engers und auch Mayen, erinnerte sich Altbürgermeister Peter Häring, der als Schlossergeselle einer der Gründungsmitglieder des Kath. Gesellenvereins in Urmitz ist. Er erinnerte sich an einen sehr aktiven Kolpingbruder des Koblenzer Gesellenvereins, an den späteren Landrat Jost, der öfters nach Urmitz kam, um die Gründung eines Kath. Gesellenvereins vorzubereiten.

So kam es zur Gründung eines Kath. Gesellenvereins im Jahre 1925. Fünfzehn  junge Handwerkergesellen waren es, die sich dem Kolpingwerk in Köln anschlossen. Dieses beurkundeten die Gründungsmitglieder am 14. März 1985:

 

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Webseite.

 

Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 19. Februar 2013 von hwh